Start in´s Sommercamp 2019

Der Brandenburger Wirtschaftsminister, Herr Prof. Steinbach, eröffnete am 01.07.2019 das Sommercamp 2019. Nach einem erfolgreichen Auftakt im vergangenen Jahr und einem regen Interesse, das zur Weiterführung ermutigt hat, bieten die Handwerkskammer Cottbus und die Fachgemeinschaft Bau Berlin und Brandenburg in diesem Jahr sogar drei Feriencamps für junge Leute an, zwei im Sommer, eines im Herbst.

Ziel dieser Aktionen ist es, junge Leute an das Handwerk heranzuführen, sie für das Handwerk zu interessieren – mit dem Ziel, zu helfen, in der Zukunft das Problem der mangelnden Fachkräfte zu lösen.

24 Jungen und Mädchen ab 14 Jahren erhielten die Möglichkeit, den Lehrbauhof der Handwerkskammer Cottbus in Großräschen mit seinen Werkstätten zu besichtigen. Sie konnten hier ihr handwerkliches Geschick testen und sich über die Ausbildungsbedingungen und -ziele informieren. Eine ganze Woche Handwerk und parallel dazu Ferienspaß, so eine Paddeltour im Spreewald, Freizeitbadbesuche u.ä., erwarten die jungen Leute.

Gleich am 2. Camptag waren sie auf einer unserer Baustellen in Cottbus zu Besuch. In der Melanchthonstraße entstehen derzeit drei Mehrfamilienhäuser, für die die TERPE BAU GMBH die Rohbauarbeiten ausführt. Unser Maurer-Azubi Chris Stoppa, und unser Dualstudent (Maurerlehre und Bauingenieursstudium zugleich) Daniel Irmler stellten sich und ihre Ausbildung den Campmitgliedern vor und hatten die Gelegenheit, ihnen einige ihrer inzwischen erworbenen Fähigkeiten im Mauern zu zeigen. Sie bezogen die jungen Leute in ihre Arbeiten mit ein, ließen sie sich ausprobieren.

In weiteren Stationen auf der Baustelle kamen die Schüler mit der Geschäftsführerin unseres Unternehmens, Frau Reifenstein, sowie den zuständigen Mitarbeitern Frau Frank (Projektleiterin), Herrn Kunnig (Bauleiter) und Herrn Wolff (Vorarbeiter) in´s Gespräch. Sie konnten Objektpläne ansehen und erhielten interessante Informationen zum Bauen, zu den Baumaschinen u.a. Zur Stärkung und “Erbauung” der jungen Leute, die das Tun auf dem Bau noch nicht gewohnt sind, hatten wir Getränke, einen bunten Korb mit frischem Obst und kleine Geschenke vorbereitet.

Wir freuen uns, dass wir die Gelegenheit hatten, die Jungen und Mädchen bei uns zu haben. Es wäre sehr erfreulich, wenn sich daraus möglicherweise ein Ausbildungsverhältnis mit unserem Betrieb ergeben würde.