Aktueller Stand der Bautätigkeit auf unseren Baustellen

Erweiterung Reha- und Orthopädiezentrum Zimmermann

Das Reha- und Orthopädiezentrum, im Gewerbegebiet Groß Gaglow gelegen, ist bekannt für Herstellung und Vertrieb von Reha- und orthopädischen Hilfsmitteln sowie Sanitärprodukten. Es wird durch einen Neubau erweitert, dieser wird 3-geschossig und voll unterkellert.

Unser Unternehmen ist mit den Rohbauarbeiten beauftragt worden. Die Objektvorbereitung ist erfolgt, die Baustelleneinrichtung wurde in der 33. KW vorgenommen und die Verbauarbeiten sind abgeschlossen. Beginn der Erdarbeiten war in der 34. KW. Es kann mit den Arbeiten zur Herstellung der Bodenplatte begonnen werden.

 

Neubau der drei MFH in der Cottbuser Melanchthonstraße

Die Rohbauarbeiten und somit die Leistungen der TERPE BAU GMBH an allen drei Mehrfamilienhäusern sind fast beendet und teilweise abgenommen. Gegenwärtig werden letzte kleine Arbeiten ausgeführt.

Neubau von 2 MFH in der Spremberger Bergstraße – Objekt “Kaisergarten”

Im Haus A ist bereits die Montage des Aufzuges erfolgt, die Ausbauarbeiten sind fast abgeschlossen. Das Gebäude setzt mit seinem Anstrich einen tollen farblichen Akzent. Derzeit werden die Endmontage Elektro und HLS ausgeführt. Die Balkone wurden mit einem Holzbelag belegt. Die Balkongeländer geben dem Haus einen sehr modernen und exklusiven Charakter. Bereits Ende September werden die Wohnungen im Haus A übergeben. Die Ausbauarbeiten im Haus B sind ebenfalls in vollem Gange, denn hier wird Übergabe an die neuen Bewohner im Oktober sein.

Parallel wird kräftig an den Außenanlagen gearbeitet.

“Loge” Spremberg

Hierbei handelt es sich um ein weiteres neues, anspruchsvolles Bauvorhaben unseres Unternehmens. In mehreren Bauabschnitten wird das in der Spremberger Innenstadt, Karl-Marx-Str. 6, gelegene historische, denkmalgeschützte Objekt in seinem Bestand umgebaut bzw. werden weitere Bereiche neu gebaut. Es handelt sich hierbei um die ehemalige Freimaurerloge – ursprünglich ein Schützenhaus und ab 1884 im Besitz der Freimaurer.

Zu DDR-Zeiten nutzte die Textilindustrie das Haupthaus, während der ehemalige große Logensaal  Schulen und Vereinen als Sportstätte diente. Lange Zeit war das Objekt ungenutzt und verfiel leider immer mehr. Zahlreiche Interessenten wagten den Schritt zum Ausbau des Objektes letztendlich nicht. Zu groß ist das Risiko der schwer zu ermittelnden Kosten für das denkmalgeschützte Haupthaus.

In dieser Woche haben wir mit den Bauarbeiten für die Bodenplatte des Anbaus im Hinterhof begonnen. Hier wurde zuvor der komplett eingestürzte hintere Logenanbau aufwändig abgerissen und entsorgt. Nach Fertigstellung soll das Ensemble im wesentlichen medizinische Einrichtungen beherbergen. Hierzu werden wir ausführlich in unseren nächsten aktuellen Meldungen berichten.