Nachfolge ist weiblich

 

BTU-Studentinnen im Handwerk

Unter dem Motto „Nachfolge ist weiblich – in der Wirtschaft“ hielt der „Lausitzer NachfolgeBus“ am Dienstag, den 21.06.2022 auf dem Betriebsgelände der Terpe Bau GmbH in Spremberg. Die BTU Cottbus-Senftenberg hatte 20 Studentinnen und zwei Schülerinnen vom Max-Steenbeck-Gymnasium zur Tour eingeladen, um diese Branche und die Herausforderungen als Unternehmerin kennenzulernen.

Geschäftsführerin Corina Reifenstein ist selbst Nachfolgerin in einem typisch männlich geprägten Sektor. Sie hat das Unternehmen im Jahr 2010 mit ihrem Mann übernommen und berichtete den Besucherinnen, wie sie es geschafft haben, das Unternehmen, das als Baubrigade einer LPG zu DDR-Zeiten startete, bis heute zum größten Bauunternehmen der Region aufzubauen.

„Aus meiner Erfahrung weiß ich, dass gerade in der Anfangszeit eine ordentliche Portion Mut und Willenskraft dazu gehört, um einen Betrieb fortzuführen. Bei allen Herausforderungen macht es aber auch viel Spaß und Freude, den Schritt zu wagen. Wir benötigen in Südbrandenburg Unternehmerpersönlichkeiten, die sich das trauen und damit Arbeitsplätze und Wirtschaftswachstum in unserer Region sichern“, sagte Corina Reifenstein.

Als Präsidentin der Handwerkskammer Cottbus (HWK) setzt sie sich intensiv für das Handwerk und den Mittelstand in der Region ein. „Ich möchte mein Wissen als Unternehmerin teilen und biete meine Erfahrungen an, für Frauen, die erfolgreich eine Unternehmensnachfolge anstreben“, so die Bauingenieurin.

In rund 42 Prozent der 9.600 Mitgliedsbetriebe sind die Betriebsinhaber 55 Jahre oder älter. Diese 4.032 Handwerksbetriebe in Südbrandenburg mit rund 20.000 Beschäftigten sind sensibilisiert, das Thema Nachfolge in den Blick zu nehmen. Besonders interessant sind die Branchen Elektro und Metall sowie Bau- und Ausbau, aber auch Nahrungsmittel.

Mit einem erfahrenen Team hilft die Handwerkskammer Cottbus jungen Nachfolgerinnen und Nachfolgern dabei, ihre Ideen umzusetzen. Rund 120 Unternehmensnachfolgen werden dadurch jährlich erfolgreich begleitet. Für den Aufbau und die Finanzierung stehen außerdem passgenaue Förderprogramme des Landes Brandenburg zur Verfügung.

Quelle: Handwerkskammer Cottbus

 

„She succeeds award“ für Corina Reifenstein

Der Verband deutscher Unternehmerinnen e. V. (VdU) hat erfolgreiche Unternehmensnachfolgen- sowie -übergaben ausgezeichnet. Corina Reifenstein, Präsidentin der Handwerkskammer Cottbus, ist eine der Gewinnerinnen.

®Verband deutscher Unternehmerinnen e.V., Gewinnerin der externen Nachfolge Corina Reifenstein

Vorgeschlagen wurde Corina Reifenstein von Stefanie Schiemenz, wissenschaftliche Mitarbeiterin für Gründung und Nachfolge an der BTU Cottbus-Senftenberg „Gerade bei der Unternehmensnachfolge brauchen junge Menschen Vorbilder, weil es einfach nicht alltäglich ist. Wir an der Universität können das theoretische Rüstzeug mitgeben, aber den Mut in die Selbstständigkeit und im idealen Fall in eine Unternehmensnachfolge können nur Vorbilder. Der Werdegang von Frau Reifenstein inspiriert und macht vor allem Frauen Mut, dass Familie, Karriere und Ehrenamt möglich und erstrebenswert sind.“

Mit dem „she succeeds award“ zeichnet der Verband deutscher Unternehmerinnen (VdU) erfolgreiche Nachfolgerinnen aus und würdigt Alt-Inhaber, die in besonderem Maße dazu beigetragen haben, Frauen den Weg als Unternehmerinnen in der Nachfolge zu ebnen. Er wird seit 2018 vergeben und ist der einzige Preis in Deutschland, der erfolgreiche Unternehmensnachfolgerinnen und -übergaben herausstellt und somit Unternehmertum auch in der Nachfolge als eine interessante Karriereoption neben der Neugründung aufzeigt.

Die Verleihung fand im Rahmen der VdU-Jahresversammlung in München unter der Schirmherrschaft und mit einem Grußwort von Dr. Robert Habeck, Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, statt.

Neubauprojekte im Bereich Einfamilienhäuser

 

Liebe Leser, liebe Bauinteressierte,

wie im April-Artikel versprochen, möchten wir dieses Mal näher auf unsere Neubauprojekte im Bereich Einfamilienhäuser eingehen.

In Spremberg nahe des Stadtkerns entsteht derzeit ein Einfamilienhaus mit einem Obergeschoss und Flachdach. Die besondere Herausforderung bei diesem Objekt ist die unmittelbar anschließende Hanglage.
Seit Fertigstellung der Bodenplatte in der 11. Kalenderwoche 2022 ist auf der Baustelle schon sehr viel passiert. Unsere Mitarbeiter konnten bereits die Maurerleistungen in den Geschossen sowie die Betonage der Zwischendecke abschließen. In der 19. Kalenderwoche wurde der Dachstuhl gestellt. Bei diesem Objekt werden wir auch als Generalunternehmen für alle nachfolgenden Ausbaugewerke tätig und übernehmen im Auftrag unseres Bauherrn die Koordination der einzelnen Gewerke. In dieser Woche werden die Fenster eingebaut, damit danach die Innenausbau-Gewerke ihre Arbeiten aufnehmen können.

 

 

Ein weiteres neues Einfamilienhaus-Projekt befindet sich in Schleife, wo wir den Auftrag zum Neubau eines Wohnhauses Typ Stadtvilla, mit einem Obergeschoss und Walmdach erhalten haben. Als Walmdach wird ein nach allen Seiten ausgerichtetes Dach bezeichnet. Im Gegenteil zum Satteldach haben Häuser mit Walmdach keine Giebelwände, sondern abgeschrägte Giebelseiten, sogenanntes Walm. Als direktes Nebengelass ist später eine Doppelgarage geplant.
Für dieses Eigenheim haben wir bereits die Grundleitungsarbeiten und in der 15. Kalenderwoche die Betonage der Bodenplatte abgeschlossen. Jetzt, wo diese vollständig erhärtet ist, werden die Maurerarbeiten im Erdgeschoss ausgeführt. In der 21. KW 2022 ist die Decke über diesem Geschoss geplant.
Mit Ausnahme der Maler-/Bodenbelagsarbeiten sowie dem Treppenbelag und -geländer, die unser Bauherr in Eigenleistung ausführen möchte, sind wir mit den weiteren Ausbaugewerken betraut worden.

 

Bewehrung vor der Betonage der Bodenplatte

 

Mehrfamilienhäuser „Auenblick“ in Spremberg

Im letzten Artikel hatten wir bereits berichtet, dass die verschiedensten Ausbaugewerke ihre Leistungen begonnen haben. Von außen sind bereits die eingebauten Fenster sehr gut erkennbar. Die Elektriker sind ebenfalls bis ins 3. Geschoss tätig, der Innenputz ist im Erdgeschoss abgeschlossen und wird derzeit im 1. Obergeschoss realisiert. In der 17. Kalenderwoche konnten wir die Dachdecke über dem 4. Obergeschoss fertigstellen. Die Abdichtungsarbeiten durch den Dachdecker sind in der 18. Kalenderwoche erfolgt. Da wir die Maurerarbeiten am Haus I abgeschlossen haben, sind unsere Mitarbeiter zu Haus II weitergerückt. Das Erdgeschoss ist fertig gemauert; in der 19. Kalenderwoche haben wir die Decke über diesem Geschoss betoniert. Aktuell erfolgen die Maurerleistungen im 1. Obergeschoss.

 

Haus I (Hintergrund), Haus II Maurerarbeiten EG

 

Blick auf Haus II (Verlegung Decke über EG – vor Betonage)

 

 

Pflegefachzentrum in Guben

Wer regelmäßig unsere Berichte auf der Homepage verfolgt, kann den enormen Baufortschritt auf unserer Baustelle in Guben mitverfolgen.
Im 1. Abschnitt haben wir bereits die Decke über dem 1. Obergeschoss verlegt, die Bewehrungsarbeiten ausgeführt und die Decke in der 18. Kalenderwoche betoniert. Derzeit erfolgen die Maurerleistungen für das 2. Obergeschoss. Parallel hierzu ist beim 2. Bauabschnitt das 1. Obergeschoss entstanden und die Decke verlegt. Am 18.05.2022 wird die Decke betoniert.

 

Maurerarbeiten für das 1. Obergeschoss (2. BA)

 

In unseren Baustellenberichten können wir selbstverständlich nur eine kleine Auswahl treffen und leider nicht auf alle unsere Bauprojekte eingehen.

Nach wie vor gehen bei uns sehr viele Anfragen aus dem Bereich Sanierung und Umbau von Wohnhäusern, Anbauten oder Bodenplatten usw. ein, die wir mit derselben Sorgfalt bearbeiten und für unsere Bauherren realisieren.

An dieser Stelle möchten wir Sie auf unsere Ausbildungsstellen auf der Startseite und unsere Stellenanzeigen in der Rubrik Karriere aufmerksam machen.

 

Mit handwerklichem Gruß
Ihr TERPE Bau Team